War die Vorsaison von Verdi und dem französischen Repertoire geprägt, liegt in der neuen Saison ein Schwerpunkt auf einem weiteren Publikumsliebling: Giacomo Puccini. Zeffirellis prachtvolle Inszenierung der Rätseloper TURANDOT gibt am 12.Oktober 2019 den Startschuss. Am Pult steht der musikalische Direktor der Met: Jannick Nézét-Séguin. Im November gibt es in MADAMA BUTTERFLY ein Wiedersehen mit Plácido Domingo und im April 2020 rundet Anna Netrebko in der Titelpartie der TOSCA das kleine Puccini-Festival ab.

Ganz ohne französische Oper geht es aber nicht: Mit Massenets MANON kehrt die elegante Inszenierung von Laurent Pelly rund um die berechnende und tragisch endende Protagonistin als zweite Oper im Oktober auf die Leinwand zurück.

Die letzte Übertragung in 2019 dürfte für viele Opernfans die spannendste sein: AKHNATEN von Philip Glass, einer der wichtigsten Vertreter des musikalischen Minimalismus. Sein 1984 uraufgeführtes Werk über den ägyptischen Pharao Echnaton wird in englischer, ägyptischer und akkadischer Sprache aufgeführt.

Das Jahr 2020 wird mit einer weiteren Rarität eingeläutet: Alban Bergs expressionistisches Meisterwerk WOZZECK in einer Neuinszenierung des vielfach ausgezeichneten südafrikanischen Künstlers William Kentridge. Die musikalische Leitung liegt ein weiteres Mal in den bewährten Händen von Yannick Nézét-Séguin. Für den schwedischen Starbariton Peter Mattei ist die Titelpartie ein Rollendebut.

 

 


Tickets gibt es ab 28 €* im Onlineverkauf sowie an den Ticketkassen. (* zzgl. möglicher Logenaufschläge)